Schifffahrten Insel Usedom mit dem Fahrgastschiff "Der Stralsunder" ab Wolgast 

Das Fahrgastschiff "Der Stralsunder"    



Mitte der 1950er- Jahre kam es in Stralsund wegen des zunehmenden Urlauberverkehrs immer wieder zu Klagen wegen der unzureichenden Personenbeförderung zwischen Stralsund und Altefähr (Insel Rügen) auf dem Seeweg. Deshalb kamen die obersten Stadtvertreter der Hansestadt auf die Idee, auf der Volkswerft Stralsund eine neue Fähre bauen zu lassen, die durch die Stralsunder Bevölkerung im Rahmen des Nationalen Aufbauwerkes finanziert werden sollte. Da das aber bei weitem nicht für den Bau des Schiffes ausreichte, entschloss man sich, das für das geplante Thälmann-Denkmal gesammelte Geld zunächst für das Schiff zu verwenden. 

Am 20. Juli 1961 ging "Der Stralsunder" auf Jungfernfahrt. Die Stadt Stralsund betrieb das Schiff bis ......., danach wurde es an den VEB "Weiße Flotte" Stralsund übergeben. 
Neben den Fährfahrten nach Altefähr wurde das Schiff 
auch im Fährbetrieb nach Hiddensee und für Abendfahrten eingesetzt. 
Bis 1991 fuhr "Der Stralsunder" bei der Weißen Flotte. 
Durch die Treuhand verkauft, änderte das Schiff kurzzeitig seinen Namen und gelangte ab 1994 wieder nach Stralsund, wo es für Hafenrundfahrten eingesetzt wurde. 

Im Jahr 2009 verließ "Der Stralsunder" seine gewohnten Gewässer.
Vom neuen Heimathafen Wolgast ist das Schiff auf den Gewässern vor der Insel Usedom
unterwegs. Das Fahgastschiff mit dem klassischen Schornstein am Heck verfügt über einen hellen Fahrgastraum mit großen Fenstern, und ein Sonnendeck, auf dem man seine Tasse Kaffee oder ein kühles Bier mit Blick in die Natur genießen kann. 

                                                        Bauwerft:     VEB Volkswerft Stralsund
                                                        Baujahr:        1961
                                                        Passagiere:    100 inkl. Besatzung
                                                        Länge ü.A.     25,40 m
                                                        Breite:           5,40 m
                                                        Tiefgang:       1,34 m 
                                                                         
                                                         Hauptmaschine: 
                                                         4 NVD 24 (SKL Magdeburg)
                                                         Baujahr: 1959
                                                         Nennleistung: 80 PS
                                                         Nenndrehzahl: 600 U/m
                                                         Hubraum: 24 Liter